Fussballgeschichte

Mit Fußball wurde ich früh über meine Familie sozialisiert – er gehört zu meinem Leben.

2016 habe ich begonnen, meine Leidenschaft für das Fußballspiel mit meiner Kompetenz als studierte Historikerin zu verbinden.

Schwerpunkt: Evolution der Fußballregeln

Schnell fand ich im Bereich der Fußballregeln eine Nische, die mich interessiert, fasziniert und in der ich Grundlagenarbeit machen kann. Denn beim Vergleich der unzähligen Übersichten über die Entwicklung der Fußballregeln fiel mir auf, dass sie teilweise fehlerhaft sind, gerne voneinander abgeschrieben werden und es einfach nirgendwo eine komplette Übersicht über alle Regeländerungen gab.

Deshalb habe ich sie gemacht.

Als ehrenamtliches Projekt startete ich 2017 den Blog Nachspielzeiten.de, um meine Forschungsergebnisse und Geschichte(n) rund um die Entwicklung der Fußballregeln öffentlich und kostenlos zugänglich zu machen. Denn warum sollte ich sie nur für mich behalten?

Mit meinem Wissen darf ich als Spezialistin das IFAB (International Football Association Board) unterstützen und als freie Autorin für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften fußballhistorische Artikel schreiben, nicht nur über die Regelentwicklung. Bislang sind Artikel in der DFB-Schiedsrichter-Zeitung, 120 Minuten und dem Magazin Zeitspiel erschienen.

Schwerpunkt: Simon Rosenberger

Neben den Fußballregeln liegt mir Simon Rosenberger (1885-1931) sehr am Herzen.

Simon Rosenberger war mit Herz und Seele Schiedsrichter und Fußballfan, der sich dafür einsetzte, dass das Fußballspiel und die Regeln im ganzen damaligen Deutschland gleich sein sollten. Aber er stieß auf Hindernisse – nicht nur bei Vereinsfunktionären und der Presse, sondern auch innerhalb der Schiedsrichter.

Der jüdisch gläubige gebührtige Münchener arbeitete in der ersten Hälfte der 1920er Jahre in Stuttgart als Redakteur für den Kicker, in der zweiten Hälfte als Gründer und Herausgeber der DFB-Schiedsrichter-Zeitung in Köln.

Nachdem er mit nur 46 Jahren verstarb, waren sich alle in ihren Nachrufen sicher, dass man sich immer an Simon Rosenberger erinnern werde – aber dem ist nicht so. Die NS-Zeit und persönliche Allüren eines einzelnen Berliner Schiedsrichters tilgten ihn in den kommenden Jahren aus der Erinnerung.

In der DFB-Schiedsrichter-Zeitung ist bereits ein erster Artikel über ihn erschienen, aktuell bin ich am Verfassen einer Biografie für und über Rosenberger.

Schwerpunkt: Frauen im Fußball

Ich bin Teil des Podcastkollektivs FRÜF – Frauen reden über Fußball, das seit März 2019 existiert und bereits im ersten Jahr mit dem Influencer-Preis des Goldenen Bloggers als bestes Sportblog 2019 ausgezeichnet wurde.

Mir ist wichtig, dass man nicht in Frauen- und Männerfußball unterscheidet. Fußball ist Fußball, egal, wer ihn spielt, schaut oder über ihn spricht.

Schwerpunkt: Der moderne Fußball

„Moderner Fußball“ ist ein Buzzword, mit dem man sofort Investoren und die 50+1-Regel verbindet. Ich interessiere mich für den Beginn des Profifußballs, denn der Begriff „moderner Fußball“ ist über 100 Jahre alt. Und tatsächlich scheiden sich bald 150 Jahre die Geister an den Fragen rund um Kommerzialisierung des Fußballs. In England um 1880 (siehe die Serie „The English Game“), in Deutschland zunächst in den 1920er Jahren, dann um 1960.