Petra Tabarelli

Hi! Ich bin Petra Tabarelli und schreibe gerne Geschichten über Geschichte.


Ich arbeite in Teilzeit als Binger Stadtarchivleiterin (in diesem Fall bitte hier entlang) und als freiberufliche Fußballhistorikerin.

Meine Schwerpunkte sind sowohl historische wie gesellschaftliche Themen:

  • Die teils zukunftshemmende, aber idententitätsfördernde Fußballromantik (die nichts anderes als mehr oder weniger verklärte Nostalgie ist),
  • Jüdische deutsche Personen im Fußball – insbesondere Simon Rosenberger, den ich mit meiner Biografie nach 90 Jahren wieder in die Erinnerung rufen konnte,
  • Frauen im Fußball der Männer, insbesondere Schiedsrichterinnen
  • und natürlich als international anerkannte Expertin für die Geschichte der Fußballregeln.

💡🔁

Open For Freelance Work

Ich bin offen für Projekte rund um Fußballgeschichte – sei es schreibend, lesend oder vor der Kamera oder auf der Bühne. Du findest mich auch auf LinkedIn (Petra Tabarelli). Am liebsten forsche ich aber und meine zügige und gleichzeitig sorgsame und gründliche Recherchen werden ebenso geschätzt wie meine Flexibilität, Texte in einer Vielzeit unterschiedlicher Schreibstile zu verfassen – Prosa, Kolumnen, journalistische wie wissenschaftliche Artikel.

Durch meine bisherigen Projekte habe ich bereits mit dem  IFAB, DFB-Schiedsrichter-Zeitung, Der Kicker, Deutschlandfunk, Rasenfunk, ZDF/TerraX und anderen Fernsehsendern (SAT.1, SWR, HR), der KoFaS gGmbH, der British Society of Sports History, Soccerex und weiteren zusammengearbeitet. Außerdem schreibe ich regelmäßig für Web.de im Rahmen der FRÜF-Kolumne und auf Bolztribüne.

Erfahre hier mehr über mich und meine Publikationen und Projekte. (The focus is still very much on German, so I especially welcome enquiries in English).