👋 Hallo! Ich heiße Petra Tabarelli und ich erzähle gerne vergessene Geschichte(n), die inspirieren.

Ich bin studierte Historikerin und gelernte Archivarin.
Ich bin eine Detektivin und liebe es, quellenbasiert und effektiv zu forschen. Mein Wissen teile ich mit anderen, denn warum sollte ich es fĂźr mich behalten? Wissen ist etwas, das mehr wird, wenn man es teilt.

💡🔄💬 Reminding Past • Inspiring Future.

An Vergessenes erinnern und damit fĂźr die Zukunft lernen.

Verständnis durch Wissen und Weisheit.

Ich habe Erfahrung im Schreiben und Halten von wissenschaftlichen wie allgemein verständlichen 📘 Büchern, 📝 Artikeln/Kolumnen und 🗣 Vorträgen sowie mit 🎙 Radio-, Podcast- und 📹 Fernsehinterviews (auch live) und im Erstellen von 🖥 Webseiten und 📖 Workbooks.
Demnächst auch im Erstellen von Podcasts.

Ich bin 🎓 Jurorin für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten und die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur.

Simon Rosenberger…

📘 Biografie

Petra Tabarelli: Simon Rosenberger. Der vergessene Fussballpionier (= JĂźdische Miniaturen). Hentrich & Hentrich: Berlin. 2021/2022.
Mehr lesen und Biografie vorbestellen

GefĂśrdert wird die Biografie von der Irene Bollag-Herzheimer-Stiftung und dem Landesverband Rheinland.

• • • •

… und der Beginn des Modernen Fußballs in Deutschland

📝🎙📹 Artikel & Interviews (Auswahl)

Aufbau eines Stadtarchivs  – von einem Sammlungsarchiv zu einem modernen Archiv

20 Jahre hatte das Binger Stadtarchiv als Sammlungsarchiv seinen Bestand, jetzt wird es zu einem klassischen Stadtarchiv erweitert: Die Verwaltungsakten werden verzeichnet, es gibt Citizen-Science-Projekte und bald startet nicht nur die Digitalisierung, sondern die Vernetzung von Forschungsdaten.

🖥 Online-Angebote

🗣 Vorträge

  • Das GĂźterverzeichnis des Klosters Rupertsberg
  • Die wahre Geschichte des Binger Winzerfestes

📖 Familiengeschichte

📝 Aufsätze

  • Die Überlieferung des Binger Stadtarchivs als Spiegel der kommunalen Verwaltungstätigkeit in der NS-Zeit. In: Matthias Schmandt (Hg.): Bingen im Nationalsozialimus (= Binger Geschichtsblätter 28). Bad Kreuznach 2018. S. 23-32.
  • Die Stadtverwaltung Bingen und ihr Personal 1933-1945. In: Matthias Schmandt (Hg.): Bingen im Nationalsozialimus (= Binger Geschichtsblätter 28). Bad Kreuznach 2018. S. 105-148.
  • Dem Vulkan geweiht. Bingen und das Binger Land, 4. Juni 1689. In: Klaus Kremb (Hg.): Kartographie der ZerstĂśrung. Der rheinhessische Raum des späten “friedlosen 17. Jahrhunderts” im großmaßstäblichen Kartenbild Joseph Claude Favrot (= Alzeyer Geschichtsblätter 28). Worms 2020. S. 105-114.

Entstehung und Entwicklung der Fußballregeln

🖥 Nachspielzeiten – Fußball | Regeln | Geschichte

Nachspielzeiten ist mein Angebot an alle Schiedsrichter*innen und andere Regelnerds, die nicht nur wissen wollen, wie die aktuellen Fußball-Regeln sind, sondern auch ihre Entwicklung verstehen möchten.
Zu Nachspielzeiten

🗣 Vortrag: Schlaglichter auf 200 Jahre Fußballregeln

Der Vortrag bietet einen Einblick in die Entstehung der Fußballregeln und nennt die wichtigsten von ihnen. Der Standard-Vortrag geht zudem auf die Abseitsregel, den frĂźheren indirekten Abstoß und die Entwicklung der Regel 5 und 6 (Schiedsrichter*in und Assistent*in) ein. Ein Regelquiz Ăźber alte Fußballregeln bietet zwischendurch Auflockerung – und Aha-Momente.

📝🎙📹 Artikel & Interviews

Mittlerweile habe ich über 70 Artikel über Fußballregeln an verschiedenen Stellen publiziert, u.a. der DFB-Schiedsrichter-Zeitung. Eine Übersicht gibt es auf  meiner Seite Nachspielzeiten.de.
Zum Inhaltsverzeichnis

Was mir noch wichtig ist

#SheCanRef – Schiedsrichterinnen im Männerfußball

Frauen sind im Männerfußball immer noch eine Seltenheit. Schiedsrichterinnen im Männerfußball werden seit 2020 immer mehr, doch schreiben sie schon seit den 1990er Jahren immer wieder Geschichte. Ob es irgendwann normal wird, dass Frauen im Männerfußball nichts Ungewöhnliches sind?

Philipp Weinheimer

Philipp Weinheimer war mein Opa, er lebte von 1921 bis 2006. Insbesondere aus seiner Kriegszeit sind einige Unterlagen Ăźberliefert Einige von ihnen habe ich 2013 gesichtet und darĂźber gebloggt.

2021 und 2022 bereite ich die mittlerweile zusammengetragenen Unterlagen. Daraus entsteht ein mehrteiliges Podcastprojekt ßber sein Leben während des 2. Weltkrieges und ein kleines Familienarchiv.