Schiedsrichterinnen im Männerfußball – Europa – Einige Zahlen

Sicher habt ihr es auch bemerkt: Seit 2020 gibt es vermehrt Schiedsrichterinnen im Männerfußball in Europa. Nicht nur Stéphanie Frappart oder Kateryna Monzul schreiben wiederholt Geschichte, sondern beispielsweise auch Frauen in Georgien.

[A summary in English 🇬🇧 can be found at the end of the article.]

Zur gleichen Zeit, in der Bibiana Steinhaus-Webb nicht nur ihre Karriere als Schiedsrichterin auf dem Platz an den Nagel hängt, sondern auch mit deutlicher Kritik Deutschland den Rücken kehrt.
Ganz offensichtlich wurde Deutschland von anderen Ländern überholt. Eine bessere Ausbildung und Rückzugsorte für Schiedsrichterinnen? Eine offenere Haltung? Ich weiß es nicht. (Erzählt es mir gerne, wenn ihr mehr wisst.)

Aber Deutschland ist nicht das Schlusslicht, denn dem Land, das sich als Geburtsort des Fußballs stilisiert, gab es noch nicht eine Schiedsrichterin in der Premier League – dafür aber seit 10 Jahren eine Assistentin, die auch international schon einige Erfahrung hat – Sian Massey-Ellis.

Und was nutzen viele beschreiben Worte, wenn man es auch visualisieren kann?

Weibliche Spieloffizielle im europäischen Männerfußball: Es geht gut los

Hier erstmal ein kurzes Bar Chart Race mit allen Spieloffiziellen, d.h. auch mit allen Assistentinnen, in den obersten Männerfußball-Ligen. Darunter auch Schiedsrichterinnen, die aber in ihrem Land bislang nur als 4. Offizielle an der Seite standen).

Wir sehen: Es beginnt bereits in den frühen 1990er Jahren mit den ersten Einsätzen und nahm in der letzten Dekade umso mehr zu.

Schiedsrichterinnen im Männerfußball in Europa: Erstmal nichts

Auch das Bar Chart Race für die Schiedsrichterinnen beginnt Anfang der 1990er Jahre. Doch hier… lange Zeit nichts. Denn die meisten Frauen, die in den 1990er Jahren in Europa in der obersten Männerliga eingesetzt wurden, liefen an der Linie mit und standen nicht auf dem Feld.

Und wahrscheinlich wundert euch genauso wie ich, welche Länder über lange Zeit mehrere Schiedsrichterinnen hatten und haben. Wieso ist das nicht in mindestens ganz Europa bekannt? Wie machen dir das?

 

Nochmal Schiedsrichterinnen im Männerfußball in Europa, aber nun in Summe

Euer Eindruck täuscht nicht: Tatsächlich sind es insbesondere Nordmazedonien, Estland und neuerdings Georgien, die ganz oben stehen. Doch da anhand der obigen Bar Chart Races nicht erkennbar ist, wie viele Frauen es betrifft, hier noch eine weitere Visualisierung. Sie summiert auf, d.h. sie zeigt, wie viele Frauen von 1990 bis 2022 insgesamt in den Ländern eingesetzt wurden.

 

[green_box].

Weißt du es besser?

Es ist tatsächlich so, dass meine Datenbank zwar umfassend, aber vermutlich immer noch nicht 100%ig aktuell ist, weil ich nicht jedes Karriereende erfahren (trotz Google Alerts) oder mir auf meine Anfrage bei den Landesverbänden nur wenige eine Rückmeldung gegeben haben.

Heißt: Meine Daten sind gut recherchiert, aber eventuell nicht vollständig. Außerdem wird es sicher noch einige Frauen geben, die innerhalb der Saison 2021/22 ihr Debüt geben. So wie gerade heute: Mit Ivana Martinčić gibt es erstmals eine Schiedsrichterin in Kroatiens erster Liga im Männerfußball.

Die Tabelle wird also stetig aktualisiert – gerne auch mit deiner Hilfe. (Aktuell: 08.09.2021)

[/green_box]

[red_box].Willst du mehr wissen? Folge auf Twitter meinem Handle @female_refs, wenn du gezielt Neuigkeiten und Wissenswertes über Schiedsrichterinnen im Männerfußball (und auch ab und an generell um Frauen im ~Fußball~). Oder meinem persönlichen und allgemeinen Account @ClioMZ. Du nutzt kein Twitter, bist aber bei LinkedIn? Dort findest du mich auch.[/red_box]

Summary in English 🇬🇧

I’m sure you’ve noticed it too: since 2020, there have been more and more female referees in men’s football in Europe. Not only Stéphanie Frappart or Kateryna Monzul are repeatedly making history, but also women in Georgia, for example. At the same time that Bibiana Steinhaus-Webb not only hangs up her career as a referee on the pitch, but also turns her back on Germany with clear criticism.

Clearly, Germany has been overtaken by other countries. Better training and retreats for female referees? A more open attitude? I don’t know. (Feel free to tell me if you know more.) But Germany is not bringing up the rear, as the country that styles itself as the birthplace of football has not yet had a female referee in the Premier League – but has had an assistant for 10 years who also has some international experience – Sian Massey-Ellis.

1️⃣ The first visualisation shows in which countries how many match officials (i.e. assistant referees & 4th official) were appointed and when.

2️⃣ The second visualisation then shows only the assignments of female referees.

3️⃣ The third visualisation adds up the number of women (referees only), i.e. it shows how many women were appointed in total in the countries from 1990 to 2022.

My data is deeply researched, but probably still not complete – despite enquiries with national Fas and Google Alerts. Feel free to give me feedback if I can update anything or if there was a debut in a country that I may have missed. Many thanks!