2x Zehn Geboren für Schiedsrichter (1931)

Zehn Gebote für Schiedsrichter, diesmal von J. T. Howcraft, „Englands populärster Schiedsrichter“

Entsprach dem allgemeinen Konsens des internationalen Schiedsrichterwesens.

      1. „Anrempeleien der Zuschauer entziehe dich!“
      2. „Präpariere dich körperlich und sei mäßig!“
      3. „Habe keine Furcht vor Fehlern!“
      4. „Scheue dich nicht, sie einzugestehen!“
      5. „Pfeife nach Bedarf, doch nie zu viel!“
      6. „Stelle in Gewissenhaftigkeit die höchsten Ansprüche an dich selbst!“
      7. „Verwarne lieber zu früh als zu spät!“
      8. „Du sollst keine Platzbesitzer kennen!“
      9. „Achte die Spieler, auf daß du geachtet werdest!“
      10. „Hab‘ eine Elefantenhaut!“

 

Weitere zehn Gebote für Schiedsrichter aus einer ungenannten englischen Zeitung, abgedruckt in der Deutschen Schiedsrichter-Zeitung von Koppehel

Mit einer recht national-imperialistischen Sicht, die eher Koppehels Verständnis’ entsprach.

    1. „Achte das Spiel und seine Regeln. Lies die Regeln und vertiefe dich darin.“
    2. „Es ist nur ein Gesetz – nach dem sprich Recht. Es gibt nur ein Spiel – leite es. Es gibt aber eine Menge – beachte sie nicht. (Beamte sind eine besondere Rasse: sie sollten über Groll und Vorurteil erhaben sein. Sie gehören zur Menge.)“
    3. „Gedenke, daß du Oberster der Kunst, daß dein Wort Gesetz ist und nicht gebrochen werden darf. Es darf nicht in Zweifel gezogen werden, sonst nennt man dich Schwächling und unfähig.“
    4. „Das ‚Haus-(Mannschafts-)‘-Schiedsrichter ist zu verachten.“
    5. „Richte nicht deine Pfeifer-Kollegen, aber erinnere dich in aller Demut, daß deren Irrtümer nicht größer sind als deine.“
    6. „Sei schnell in allen Dingen, besonders im Fassen deiner Entschlüsse. Ergreife Partei nach deinem Urteil und verachte die Konsequenzen. Harte Worte brechen keine Beine, Vergeltung folgt dem Sünder und ein Haufen denkt selten was er spricht.“
    7. „Dein Ausweis ist Zeichen des Lernens. Doch wenn du deine Pfeife bläst, ist deine Weisheit entfaltet.“
    8. „Mußt du einen Spieler verbannen, so erforsche deinen eigenen Geist nach des Pflichtvergessenen Fehler.“
    9. „Blind magst du genannt werden. Doch ein geschlossenes Auge mag große Empfindung zeigen.“
    10. „Freundschaft (Kameradschaft) ist des Lebens Würze. Häusliche Unterhaltung ist gut für den Geist, auch inmitten der Schiedsrichter ist das Spiel erlernt. In einer Menge von Ratgebern ist viel Weisheit, die Hilfe hat hier ihren Ursprung.“